Mittwoch, 23. Juli 2014

"Meine Seele duerstet nach dir..." (Psalm 63)

Es dürstet meine Seele nach dir; mein Fleisch verlangt nach dir in einem trockenen und dürren Land, wo kein Wasser ist.

Der Herr ist mein Hirte


Waffenstillstand? - Nur zu Chamas-Bedingungen

Chamas-fuehrer Chaled Mashaal verkuendet
"Wir akzeptieren keinen Waffenstillstand ohne die Erfuellung unserer Bedingungen."

140 verletzte Soldaten befinden sich in israelischen Krankenhaeusern. 

Unertraeglicher Judenhass - Israel steht am Pranger, mal wieder...

Ich bin heute mit meinen Gefuehlen wirklich ganz unten. 
Die einzige Armee, die ihre Feinde anruft, bevor sie bombardiert, die zoegert, weil sie keine Zivilisten treffen will, manchmal so lange, bis die eigenen Soldaten erschossen werden, diese Armee wird der Kriegsverbrechen bezichtigt. 
Es ist so ungerecht. Chamas darf sich hinter lebenden Schutzschilden verstecken, darf ihre eigenen Leute zwingen, in den Haeusern zu bleiben, obwohl sie gewarnt werden. 
Seit Jahren wird Israel beschossen, seit Wochen dann mit Raketenalarm den ganzen Tag ueber terroristiert, aber das ist alles nichts. Es scheint wie ein Kinderspiel mit sogenannten selbstgebastelten Raketen, die ja nichts anrichten. 

(gerade ist Alarm in Ashkelon und Ashdod, Gedera, Kfar Menachem, Yad Binjamin, Nes Ziona, Kvuzat Yavne, Cholon, Bat Yam, Rishon LeZion Beer Jakov, Gush Dan... und ich werde immer wuetender und hilfloser, wenn ich diese Ungerechtigkeit registriere)

Dabei wird dieser Beschuss seit Wochen in den deutschen Medien ganz bewusst heruntergespielt und die Bilder aus Gaza, die von Chamas geliefert werden hochgehalten. Israel ist ein Kindermoerder. Israel ist feige und reagiert uebertrieben. 
Und dann faellt eine Rakete relativ Nahe zum Flughafen Ben Gurion auf ein Haus in Yahud, - ploetzlich ist das so dramatisch, dass alle Fluege eingestellt werden. 
Denn - es koennte ja Touristen aus dem Ausland treffen. Israelische Buerger interessieren anscheinend nicht die Bohne - aber wenn es auch nur die geringste Gefahr gibt, dass Touristen Schaden nehmen koennten, dann - ja erst dann - wird es ploetzlich brenzlig. 
Was kann man mit dieser Hilflosigkeit tun? Schaut die Welt ueberhaupt noch auf Syrien?
Die UN will eine Untersuchtung einleiten, ob Israel Kriegverbrechen ausuebt. 
Israel baut Krankenhaeuser, um Zivilisten aus dem Gazastreifen behandeln zu koennen, Israel repariert Stomleitungen, die von der Chamas mit Raketen irrtuemlich getroffen wurden, wohl gemerkt unter Lebensgefahr fuer die Mitarbeiter der Elektrizitaetsgesellschaft! Israel liefert weiter, waehrend der Kampfhandlungen Lebensmittel und Wasser nach Gaza. 
Israel schiesst nicht wahllos auf Zivilisten, waehrend Chamas seine Raketen ganz bewusst in Wohngebiete schiesst, sogar Verluste unter der arabischen Bevoelkerung in Kauf nimmt. (siehe die Rakete, die in Hebron in ein arabisches Haus einschlug)
Israel wirft Flugblaetter ab, bevor es bombardiert, obwohl die Chamas dann auch vorgewarnt ist. Israel behandelt syrische Verletzte, die sich ueber die Grenze nach Israel fluechten, selbstverstaendlich auf Staatskosten (denn eine Krankenkassenkarte haben die nicht bei sich)
Israel schliesst die arabische Bevoelkerung selbstverstaendlich in die Anweisungen des Zivilschutzes mit ein, um sie vor den Raketenangriffen der Chamas weitgehend zu schuetzen. 
Israel tanzt nicht vor Freude, wenn Zivilisten getroffen werden und verteilt keine Bonbons unter der Bevoelkerung. 
Sollen Chamas mit ihrer Strategie, Zivilisten als Schutzschilde zu benutzen, Erfolg haben? Soll IDF jeden Versuch, sich zu verteidigen fallenlassen, weil Unbeteiligte Opfer werden koennen? Was Chamas uebrigens nicht nur in Kauf nimmt, sondern beabsichtigt, um bessere wirkungsvollere Bilder in die Welt schicken zu koennen. 
Die Welt geht Chamas auf den Leim. Nur zu gerne, so scheint es, und ohne Hinterfragung. 
An Israels schrecklichen Taten entzuendet sich der Antisemitismus in der ganzen Welt - verstaerkt in Europa neu. 
Doch wie es meine Tochter so schoen ausdrueckte heute: Es scheint fast so, als habe man nur darauf gewartet, um endlich einen Grund angeben zu koennen fuer den unertraeglichen Judenhass. 
"Ich bin beruhigter, dich dort zu wissen, in Israel", sagte meine Tochter heute. Und das, obwohl hier Raketen auf Israel regnen. 
Die Welt - so scheint es mir - steht auf dem Kopf und weiss nicht mehr, was Gut und Boese ist, was Verteidigung und was Terror ist. Die Welt denkt nicht, sondern haut drauf, auf "den Juden", der so vielen ein Dorn im Auge zu sein scheint. Ein guter Jude ist ein toter Jude oder einer, der Opfer ist, aber keiner der sich wehrt, so scheint es. 
Die Welt zweifelt an, was Israel zu den Dingen zu berichten hat, aber hinterfragt nie die Aussagen einer Terrororganisation. 
Niemand scheint sich zu fragen, wie so viele Raketen finanziert wurden, wo die ganzen Waffenlager herkommen, wenn Gaza doch so arm ist. 
Ja, die Menschen in Gaza, die unschuldigen, sie haben kaum etwas, aber warum? Warum gibt es auf der anderen Seite ein komplettes Tunnelsystem unter der Erde, mit allem ausgestattet, was das Terroristenherz begehrt? Waffen, Betaeubungsmittel, Sprengstoff in unglaublichen Mengen, Soldatenuniformen, um sich verkleiden zu koennen. 
Ich halte diese Ungerechtigkeit kaum noch aus. 
Was hat Israel, was haben die Juden der Welt eigentlich getan, dass der Hass grenzenlos ist?

Alarm im Umkreis von Gaza

Thailaendischer Gastarbeiter bei Raketenangriff getoetet

Ausgerechnet unsere Gastarbeiter, die so hart arbeiten. Mein Herz schmerzt wenn ich daran denke, dass dieser Gastarbeiter, dessen Name noch nicht veroeffentlich werden darf, da seine Familie noch nicht benachrichtigt ist, der erst vor 2 Monaten nach Israel kam, um hier in einem der Jeshuwim nahe dem Gazastreifen in einem Gewaechshaus zu arbeiten. 
In besagtem Jeshuw scheint es nicht ausreichend Schutzmoeglichkeiten zu geben, was ein schreckliches Versaeumnis ist, so nahe an Gaza. 
Furchtbar tragisch. 
יהי זכרו ברוך

Chayal Boded - Soldat ohne Familie im Land


Ein Chayal boded ist ein Soldat, der allein in Israel ist, ohne Familie.
Max Steinberg war ein solcher Soldat, 24 Jahre alt. Er ist erst vor 2 Jahren aus den USA eingewandert und hat sich freiwillig fuer die IDF gemeldet, um sein Land aktiv zu schuetzen. 
Nun ist er mit anderen 5 Soldaten einem Angriff auf seinen Panzer zum Opfer gefallen. 
Aus Sorge, zu seiner Beerdigung wuerden nur eine Handvoll Menschen kommen, gemeinsam mit den Eltern und Geschwistern aus den USA, wurde aufgerufen, doch bitte zu seiner Beerdigung zu kommen. 
Ich war heute dort und ich kann nicht in Worte fassen, was sich auf dem Herzl-Berg, auf dem Militaerfriedhof abspielte. Das ist das israelische Volk und ich vermute, dass es so etwas woanders nicht gibt. 
30.000 Menschen fanden sich dort ein, um Max die letzte Ehre zu erweisen. 
Der Vater von Max sagte in seiner Grabrede: "Wir wissen jetzt, warum du hierher wolltest, wegen der Menschen hier! Wir sind ueberwaeltigt, wieviele Menschen gekommen sind, um sich von dir zu verabschieden."
video