Samstag, 20. Dezember 2014

929.org.il - unsere gemeinsame Reise mit dem Tanach (Tora,Neviim, Ctuvim) in 929 Kapiteln

Es ist soweit. Jeder von uns kann ab heute auf die gemeinsame Reise mit dem Tanach gehen. Tora, Neviim und Ctuvim innerhalb von 3 Jahren erkunden. 
Fuer alt und jung, religioes oder saekular, egal. Es ist fuer jeden etwas dabei. Wir lesen den Tanach, gemeinsam, jeder fuer sich und alle zusammen. Im Cafe, im Bus, zuhause im Bett, auf dem Smartphone oder am Computer. 
Wir koennen auf der rechten Seite der Internetseite jeden Tag ein neues Kapitel lesen und - sogar hoeren!!! Das wird viele interessieren, die noch nicht genau wissen, wie man was ausspricht. 
Auf der uebrigen Seite werden unterschiedliche Stimmen erzaehlen, was sie 
zu diesem Kapitel zu sagen haben, manchmal gibt es ein kleines Video, manchmal einen kurzen Kommentar. Wie man Lust hat, kann man sich einige Kommentare und Anmerkungen anhoeren. - und natuerlich sich selbst Gedanken zum Text machen. 
Ein kleines bisschen Einstiegshebraeisch sollte man haben und der Toralesung folgen koennen. 
In jedem Fall wird es eine interessante Reise - in den naechsten 3 Jahren. Gemeinsam. 
Gute Reise!!! Mit dem Tanach, der Bibel. Dem spannendsten Buch der Welt, das man sein ganzes Leben lang immer und immer wieder lesen und kommentieren kann, ohne dass es langweilig wird. 
Viel Spass beim Neu-entdecken des uralten und immer aktuellen Buches. 

Jede Nacht um 12h wird es ein neues Kapitel geben. 

Rakete auf Israel - Alarm im Raum Eshkol

Gestern um kurz vor 12 am Mittag wurde eine Rakete aus dem Gazastreifen auf Israel geschossen - mal wieder, nach laaaanger Zeit. 
Sie fiel G-tt sei dank auf freies Feld und richtete keinen Schaden an. 
Israel hat reagiert und zwei Ziele im Gazastreifen bombardiert. Unter anderem eine Betonfabrik. Die Chamas ist naemlich schon wieder fleissig dabei, neue Terrortunnel zu bauen, oder die alten wiederherzustellen, statt ihrer Bevoelkerung beim Aufbau zu helfen mit dem Geld. 
Inzwischen bezichtigt Chamas Israel der "gefaehrlichen Eskalation" und ich warte schon auf weitere Kritik aus Europa, die sicher nicht lange auf sich warten laesst. 
Die Rakete scheint nicht von der Chamas zu kommen, sondern von irgendeiner anderen Organisation. Unwichtig - denn die Herrschaft dort hat Chamas, und alles was von dort kommt, faellt unter ihre Verantwortung.

Ein Kommentar in der Tagesschau, auf den Artikel mit der Ueberschrift : "Israel fliegt erstmals seit Sommer Luftangriffe" (wie koennte die Ueberschrift auch anders heissen...) hat mich dann doch etwas belustigt, darin heisst es, Israel moege doch etwas "christlicher" reagieren...


Ich kann die Wut der Israelis verstehen

Trotzdem halte ich ihre "Vorschlaghammermethode" für taktisch falsch. Was wäre, wenn Israel etwas "christlicher" reagieren würde und auch die "andere Wange" hinhält. Israel ist so "überlegen", dass das nicht existenzgefährdend wäre und es würde viel Sympatie im Ausland gewinnen. Parallel könnte man "chirurgische Eingriffe" wie nach dem Münchner Olypiaanschlag ausführen. Auf eine offene Aggression ebenfalls mit offener Aggression zu antworten wäre akzeptabel, wenn es etwas bringen würde. Aber das Gegenteil ist der Fall.

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Das schoenste Chanukka-Foto aus Nachlaot - von Fotograf Josi Wunsch

Vor ein paar Tagen stiess ich bei Facebook auf ein Bild, was von einem Fotografen hochgeladen wurde, der auch Lehrer fuer Fotografie ist. Ich war und bin noch so sehr beeindruckt davon, dass ich ihn gestern anschrieb, um seine Erlaubnis fuer die Veroeffentlichung des Fotos in meinem Blog zu erhalten. Er hat zugestimmt und ich freue mich, euch heute dieses Bild zu praesentieren. 
Das Foto ist in Nachlaot entstanden, in einer der unzaehligen sehr idyllischen Gassen dort. Die Stimmung ist optimal eingefangen und es ist fuer mich eines der schoensten, zauberhaftesten und eindrucksvollsten Fotos, die ich in der letzten Zeit gesehen habe. 
Ich bin gespannt, wie euch das Foto gefaellt, und ob ihr genauso begeistert seid. 
 (Foto: Josi Wunsch, Fotograf und Lehrer fuer Fotografie. Bei Facebook unter קורס צילום עם יוסי וונש )

ליוסי: תודה על האישור, יוסי, ושוב, כל הכבוד על התמונה הכל כך מוצלחת. אני פשוט מוקסמת ממנה

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Wolken ueber Har Nof - Winter 2014

Wir haben in diesen Wochen die schoensten und bizarresten Wolkenformationen. Einfach wunderschoen. Dies ist der Himmel ueber Har Nof heute morgen um 11h.

Die Europaeische Union nimmt Chamas von der Liste der Terrororganisationen

Es gibt Meldungen, da moechte man einfach nur in der Ecke sitzen und stumm weinen. 
Ich weiss gar nicht was ich dazu sagen soll. 
Die EU beschliesst : Chamas ist KEINE Terrororganisation, denn es liegen "NICHT GENUG BEWEISE DAFUER VOR", sie als Terrororganisation einzustufen. 
All die Anschlaege, all die Raketen, das Benutzen der eigenen Bevoelkerung als Schutzschilde, die staendige Androhung, Israel ausloeschen zu wollen, all das zaehlt nicht und ist nicht genug. 
Es ist fast so, als sei es unerheblich, da es ja nur Juden sind, die von der Chamas bedroht werden. 
Ein enormer Auftrieb fuer die Chamas. Und eine schallende Ohrfeige fuer uns.

Gleichzeitig wird sich Israel demnaechst vor Gericht sehen, da es "Kriegsverbrechen" begangen hat.
Und - die EU neigt dazu, demnaechst auch Palaestina als Staat anzuerkennen.
(Lest dazu den Artikel in der Welt: "EU: Enerkennung Palaestinas deligitimiert Israel")
All das in einer Woche, wo mehr als 100 Kinder abgeschlachtet wurden von einer Terrororganisation. 
 In was fuer einer Welt leben wir?

Update: Aus Kanada ruft man dazu auf, SOFORT die Hamas wieder auf die Liste der Terrororganisationen zu setzen und auessert grosse Sorge aufgrund der Entscheidung der EU.Also schuettelt nicht nur Israel den Kopf...

Bar Briut - Gesundheitsbar in Rechavia

Eine neue sehr angenehme Lokation in Rechavia, Narkiss Str. 6. 
Wo nun jahrelang ein kleines Ladenlokal leerstand, hat vor ein paar Wochen eine "Bar Briut" (Gesundheitsbar) aufgemacht, liebevoll eingerichtet, geschmueckt und renoviert. Es gibt Saefte, Obst, Gruene Shakes, Suppen - und sogar gesunde Sufganiot, ohne Eier und ohne Milch, denn das Beste : alles ist rein pflanzlich, keine tierischen Bestandteile. Die Inhaber sind nette Menschen und empfangen einen in familiaerer Atmosphaere. Und - die Anwohner im Stadtteil Rechavia haben bereits angebissen. Auch ich wurde heute abend zu einem Sufgania ohne Eier und Milch - eingeladen. Dort werde ich wohl oefter einkehren.

Dienstag, 16. Dezember 2014