Donnerstag, 11. Dezember 2014

Kategorisierung - "Schubladen in Israel" oder "es ist nicht immer so wie es dir erscheint!!"

Rav Benni, dessen Vater am letzten Shabbat verstarb (ז"ל) schreibt heute in seinem Facebook-Status folgendes:

Als Mensch, der in der Oeffentlichkeit steht, kennt man die Kategorisierung gemaess Kippa. (Anmerkung von mir: Hier in Israel ist man ein religioeser Jude, wenn man Kippa traegt, und selbst die Art der Kippa, gehaekelt, schwarzer Samt usw..sagt etwas ueber die religioese Ausrichtung aus, gehaekelte Kippa z.B. steht fuer Nationalreligioes). 
Ueberall wo du hinkommst, wirst du als "der mit der Kippa" beschrieben. Vater durchbrach dieses Schubladendenken, verwirrte immer alle. Er war religioes - OHNE Kippa. Wir wurden als "die Kinder vom aelteren nichtreligioesen Bruder des Rav Israel Meir" beschrieben. 
Vater fuhr eines Tages in seiner Funktion als Berater von Moshe Dayan in geheimer Mission in den Iran. Vor der Reise wurden die Teilnehmenden darauf hingewiesen, nichts mitzunehmen, was ihre Identitaet verraten koennte. Also auch keine Tefillin. Vater erwiderte ohne seine Tefillin wuerde er nicht fahren. Punkt. Und Moshe Dayan erwiderte daraufhin, er wiederum wuerde ohne Vater nicht fahren. So gelangten dann Vaters Tefillin nach Teheran. Das war also der "nicht-religioese" Bruder.....

Diese Begebenheit wurde Rav Benni in den letzten Tagen erzaehlt, waehrend die Familie Shiva sitzt.

Keine Kommentare: