Montag, 15. Dezember 2014

Terror in Australien

Es war vorauszusehen, dass der Terror auch nach Europa und in die uebrige Welt gelangt. 
Nun sitzen Dutzende Menschen in einem Cafe in Sydney und stehen Todesaengste aus. Ich finde das so dermassen zum Kotzen, dass Menschen sich anmassen, andere Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen und in der gesamten Welt Terror verbreiten. Waehrend wir unser tagtaegliches Leben irgendwie hinzukriegen versuchen, tuefteln andere aus, wie sie zerstoeren, morden, enthaupten, vernichten, und Schrecken verbreiten koennen. Das will einfach nicht in meinen Kopf. 
Ich wollte gestern nichts ueber die Militaerparade berichten, die in Gaza abgehalten wurde von der Chamas, aber all das passt in eine Richtung. Die Chamas ist nicht daran interessiert, ihrer eigenen Bevoelkerung zu Sicherheit und Frieden zu verhelfen. Nein, sie demonstrieren oeffentlich die neuesten Waffen die in ihrem Besitz sind, um uns zu zeigen, was demnaechst auf uns zukommt. 
Es will mir einfach nicht in den Kopf, wie das moeglich ist. Wie es moeglich ist, dass es eine ganze Anzahl von Menschen gibt, die anderen ihren Frieden rauben wollen und ihnen ans Leben wollen. 
Und bitte komme mir keiner mit "Frust und Perspektivlosigkeit". Zu Terrorakten gehoert auch eine Menge Einsatz und Energie, die man evtl. in andere Dinge stecken koennte.
Ich verabscheue diese Gewalttaten zutiefst. 
Und es scheinen wieder einige Leser von Tagesschau ein Problem damit zu haben, dass berichtet wird, dass die Flagge, die am Fenster des Cafes in Sydneys hochgehalten wird, "arabische Schriftzeichen" hat. 
Ja, arabische Schriftzeichen. Was soll man denn sonst berichten? Dass es keine chinesischen Schriftzeichen sind? 
Menschen sind allergisch darauf, dass angeblich alle Muslime und der Islam insgesamt als terrorverdaechtig gemacht wird. 
Aber seien wir mal ganz ehrlich: Nicht jeder Moslem fuehrt Terroranschlaege aus, das ist klar. G-tt sei dank gibt es auch im Islam friedliebende Menschen.
Aber so gut wie jeder Terroranschlag hat muslimischen Hintergrund, oder irre ich mich?

UPDATE
Gerade lese ich folgendes: in der "Welt"

  Abbott gab auch bekannt, dass die Polizei von New South Wales weiter die Kontrolle behält. Das bedeutet, dass dies bisher nicht als terroristischer Akt bewertet wird. Wäre dies der Fall, könnnten die Behörden viel weitreichendere Maßnahmen ergreifen. Inklusive Erstürmung desCafes.
 Da muss ich ja meine Ueberschrift aendern. Interessant, warum wohl Australien selbst sich schwertut dies als Terrorakt zu bezeichnen. 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich glaube, Du irrst Dich. Gem. einer Studie (von Bertelsmann?) aus dem Jahr 2006 hatten nur 25% der terroristischen Anschläge einen religiösen Hintergrund. Nun schreiben wir fast 2015 und der Anteil dürfte gestiegen sein, v.a. auf Grund des islamistischen Terrors, aber trotzdem bitte ich darum, nicht die vielen Anschläge mit rechtsextremistischem Hintergrund zu vergessen. Das gilt v.a. für Europa. Außerdem: Nicht jeder Anschlag eines Muslim ist automatisch islamistisch motiviert. Deshalb ist es falsch, jeden Anschlag eines Muslim als islamistisch zu deklarieren.
Jonathan

NOA hat gesagt…

Also irre ich mich. Ich werde die naechsten terroranschlaege beobachten und aufmerksam registrieren wer sie veruebt
Danke fuer d hinweis

NOA hat gesagt…

2006????
Bisschen unaktuell oder?

NOA hat gesagt…

Ich wuerde auch gern wissen, was religioes motivierter hintergrund heisst? Gibt es christlich motivierte terroranschlaege oder juedisch motivierte, sowie buddhistisch motivierte? Vielleicht kamnst du mir daweiterhelfen?

NOA hat gesagt…

Vielleicht scheint esmir ja nur deshalb so weil ich hier in israel lebe

Anonym hat gesagt…

Du hast recht, die Studie ist schon einige Jahre alt, und ich vermute einmal, dass der Anteil der Anschläge mit religiösem Hintergrund nun um einiges höher ist, wobei hier sowohl Anschläge von Muslimen als auch von Juden oder Christen gemeint sind. Ein anderer Aspekt ist auch, dass manchmal eine Abgrenzung zwischen religiös und nationalistisch motiviert ziemlich schwierig ist. Bei manchen Anschlägen zählen auch beide Motive, ich denke hier vor allem an die Anschläge von radikalen Juden. Anschläge mit christlichem Hintergrund, hm, da muss ich allerdings passen.
Jonathan

Kalimohan hat gesagt…

Tatsaechlich sind wohl 99 % aller Terroranschlaege vom Islam inspiriert. Das sind Fakten, die sich nicht leugnen lassen, obwohl sich fast immer ein westlicher Politiker findet, der dann verkuendet, dass dies mit dem wirklichen Islam nichts zu tun hat. Mit "wirklichen Islam" ist dann der westliche "Wunsch-Islam" gemeint, den es nie gegeben hat und den es nie geben wird. Ich habe von einer Liste aller groesseren Terroranschlaege ein Photo gemacht, falls es jemand interessiert.
Ich weiss, die Fakten betreffend den Islam sind unerwuenscht zu hoeren, aber wenn man nicht wenigstens die Erkenntnis hat, besteht wenig Hoffnung.
Interessant fuer mich ist die Frage ob die Anzahl der Toten und die Intensitaet der Zerstoerung durch den Islam bereits der des Christentums (bis von vor einigen 100 Jahren, wo die Christen sich genauso verhalten haben) uebertroffen hat oder noch nicht.