Montag, 19. Januar 2015

929 פרק כב Genesis Kapitel 22

Wer hat nicht Schwierigkeiten mit dem Text dieses Kapitels? Wer ist nicht entsetzt, dass G-tt von Awraham verlangt, seinen einzigen Sohn, den ihm Sarah im hohen Alter geboren hat, zu "opfern"? 
Wer findet es nicht absurd, dass Vater und Sohn gemeinsam nebeneinander laufen, dem Tod von Isaak entgegen?

Ich denke jeder von uns wird den Text mit grossen Fragezeichen lesen. Kann G-tt so etwas ueberhaupt von einem Menschen verlangen? Auch wenn er ihn testen will - es scheint doch sehr grausam. 
Meine aelteste Tochter hatte zu diesem Text eine ganz eigene Idee, die ich sogar ziemlich interessant finde. 
Sie meinte: "Also ich haette das ganz anders ausgelegt. In dem Moment, wo Awraham das Messer zueckt und tatsaechlich seinen Sohn umbringen will, haette er die Pruefung NICHT bestanden. Warum? Nun, vielleicht wollte G-tt ja testen, inwieweit Awraham "blind Befehle" ausfuehrt, ohne Murren, ohne Entsetzen, und ohne verhandeln, wie er es doch sogar fuer die Zadikim in Sdom getan hat. Blind Befehle ausfuehren die von G-tt kommen, ist zwar erwuenscht, aber ich sehe das etwas anders. Seinen Sohn opfern, das ist fuer mich klar - kann G-tt nicht wollen. Einen Menschen umbringen ist nicht g-ttgewollt. Und so haette - nach meiner Version - Awraham die Pruefung nicht bestanden."

In der Zusammenfassung des Textes auf den 929 - Seiten lesen wir folgendes. 
Worauf sollen wir achten?
1. Der Beginn des Kapitels lautet "Nach diesen Geschichten... " (א)וַיְהִי אַחַר הַדְּבָרִים הָאֵלֶּה 
durch diesen Uebergang soll das letzte Kapitel mit dem jetzigen verbunden werden.
Es gibt Meinungen, die das Kapitel 21 als "Akedat Jishmael" (als Bindung Jishmaels) bezeichnen, denn Awraham verliert in diesem Kapitel fast auch seinen anderen Sohn, Ismael. Auch dort steht er frueh am Morgen auf, um Hagar und seinen Sohn Ismael aus dem Haus zu vertreiben. 
2. Wieder hoeren wir das לך לך (Lech lecha... geh vor dich hin) nachdem wir schon in Kapitel 12 das לך לך (Lech Lecha.. geh vor dich hin... zieh hinaus..) hoeren, das zu Awraham gesprochen wird. In Kapitel 12 wird Awraham mit dem Lech Lecha aufgefordert, seine Vergangenheit zu verlassen, und in Kapitel 22, seine Zukunft zu opfern!
3. Im Passuk א (Kapitel 22.1) antwortet Awraham auf G-ttes Ansprache hin "הנני"  (hier bin ich), und als Isaak ihn anspricht mit "mein Vater!" (Kapitel 22.7) antwortet er mit den gleichen Worten הנני בני
hier bin ich mein Sohn. Auf den Punkt gebracht ist die grosse unertraegliche Spannung zwischen der Aufopferung fuer G-tt und der Aufopferung fuer seinen Sohn.
4. Der Name "Har Moriah", der Ort der Akedah (der Bindung) und der Ort der fuer das Mikdash festgelegt wird, entsteht von dieser Geschichte (22.14.. der Herr sieht)


Der Text

1. Nach diesen Geschichten versuchte Gott Abraham und sprach zu ihm: Abraham! Und er antwortete: Hier bin ich.
2. Und er sprach: Nimm Isaak, deinen einzigen Sohn, den du lieb hast, und gehe hin in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir sagen werde.
3. Da stand Abraham des Morgens früh auf und gürtete seinen Esel und nahm mit sich zwei Knechte und seinen Sohn Isaak und spaltete Holz zum Brandopfer, machte sich auf und ging an den Ort, davon ihm Gott gesagt hatte.
4. Am dritten Tage hob Abraham seine Augen auf und sah die Stätte von ferne
5. und sprach zu seinen Knechten: Bleibt ihr hier mit dem Esel! Ich und der Knabe wollen dorthin gehen; und wenn wir angebetet haben, wollen wir wieder zu euch kommen.
6. Und Abraham nahm das Holz zum Brandopfer und legte es auf seinen Sohn Isaak; er aber nahm das Feuer und Messer in seine Hand, und gingen die beiden miteinander.
7. Da sprach Isaak zu seinem Vater Abraham: Mein Vater! Abraham antwortete: Hier bin ich mein Sohn. Und er sprach: Siehe, hier ist Feuer und Holz; wo ist aber das Schaf zum Brandopfer?
8. Abraham antwortete: Mein Sohn, Gott wird sich ersehen ein Schaf zum Brandopfer. Und gingen beide miteinander.
9. Und als sie kamen an die Stätte, die ihm Gott gesagt hatte, baute Abraham daselbst einen Altar und legte das Holz darauf und band seinen Sohn Isaak, legte ihn auf den Altar oben auf das Holz
10. und reckte seine Hand aus und faßte das Messer, daß er seinen Sohn schlachtete.
11. Da rief ihm der Engel des HERRN vom Himmel und sprach: Abraham! Abraham! Er antwortete: Hier bin ich.
12. Er sprach: Lege deine Hand nicht an den Knaben und tue ihm nichts; denn nun weiß ich, daß du Gott fürchtest und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont um meinetwillen.
13. Da hob Abraham sein Augen auf und sah einen Widder hinter sich in der Hecke mit seinen Hörnern hangen und ging hin und nahm den Widder und opferte ihn zum Brandopfer an seines Sohnes Statt.
14. Und Abraham hieß die Stätte: Der HERR sieht. Daher man noch heutigestages sagt: Auf dem Berge, da der HERR sieht.
15. Und der Engel des HERRN rief Abraham abermals vom Himmel
16. und sprach: Ich habe bei mir selbst geschworen, spricht der HERR, weil du solches getan hast und hast deines einzigen Sohnes nicht verschont,
17. daß ich deinen Samen segnen und mehren will wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres; und dein Same soll besitzen die Tore seiner Feinde;
18. und durch deinen Samen sollen alle Völker auf Erden gesegnet werden, darum daß du meiner Stimme gehorcht hast.
19. Also kehrte Abraham wieder zu seinen Knechten; und sie machten sich auf und zogen miteinander gen Beer-Seba; und er wohnte daselbst.
20. Nach diesen Geschichten begab sich's, daß Abraham angesagt ward: Siehe, Milka hat auch Kinder geboren deinem Bruder Nahor,
21. nämlich Uz, den Erstgeborenen, und Buz, seinen Bruder, und Kemuel, von dem die Syrer kommen,
22. und Chesed und Haso und Phildas und Jedlaph und Bethuel.
23. Bethuel aber zeugte Rebekka. Diese acht gebar Milka dem Nahor, Abrahams Bruder.
24. Und sein Kebsweib, mit Namen Rehuma, gebar auch, nämlich den Tebah, Gaham, Thahas und Maacha.
(Genesis 22:1-24)

Keine Kommentare: