Sonntag, 15. Februar 2015

Juden aus Europa - nach Israel?

Der Aufruf, alle Juden aus Europa moegen nun nach Israel kommen, wird heute von Premierminister Netanyahu wiederholt, nachdem er dies schon beim Terroranschlag von Paris getan hat. 
Aber - was ziemlich traurig ist - heute wurde eine Umfrage veroeffentlicht, nach der 40 % der eingewanderten europaeischen Juden wieder das Land verlassen wollen. 
Warum?
Weil es sehr sehr schwierig ist, sich hier einzugliedern, eine Arbeit zu finden und eine Familie zu ernaehren. Ich bin fuer mich allein verantwortlich, das kann man nicht vergleichen. Aber wer Kinder hat - was soll der tun? 
Viele Menschen hier haben mehrere Jobs, um sich ueber Wasser zu halten. Dazu kommen Sprachprobleme. Man muesste neue Projekte aus dem Boden stampfen, Eingliederungshilfen bieten, um die kommenden Einwanderungswellen gebuehrend eingliedern zu koennen. 
Ich wage zu bezweifeln, dass dies in kurzer Zeit geplant und auch umgesetzt wird. 
Traurig, einfach nur traurig, wenn jemand mit seiner Familie aus Europa regelrecht "fluechtet" vor dem Antisemitismus, nun wieder in die Hoehle des Loewen zurueckmuss. 
Das ist furchtbar tragisch.

Inzwischen hat Daenemark auch den Namen des der Polizei bekannten Terroristen, der gebuertiger Daene ist, veroeffentlicht. 
Es ist ein arabischer Name. Ich habe nicht genau zugehoert, gerade bei den Nachrichten, es ist auch im Grunde egal. Koennte es ein Konvertit sein?

Kommentare:

Fritzi hat gesagt…

http://blogs.timesofisrael.com/making-aliyah-think-about-these-excuses/

NOA hat gesagt…

Ja, Fritzi, ich habe den Eintrag auch gestern gelesen. Ich weiss nicht ob es bei allen so ist. (ausserdem kann ich sagen, dass mein gehalt doppelt war als Soz.arb. in Dtland und meine miete in einer Grossstadt bisschen mehr als die Haelfte. und ich locker ein Auto fahren konnte, ohne weitere Jobs annehmen zu muessen).. jaaaa, natuerlich es gibt unglaubliche "Entschaedigung" hier, wir sind zusammen, leben in einer juedischen Umgebung, koennen (fast) ueberall kosher einkaufen... und und und.. deswegen leben wir ja hier...
aber ich kann mir nicht anmassen, wie schwer es fuer einen Familienvater ist, der seine Kinder ernaehren muss.
Ich sage ja auch immer, alles Ausreden.. ... aber fuer manche ist es sicher nicht einfach...
wieder zurueck zu "muessen" aus finanziellen Gruenden finde ich einfach nur schrecklich...

Anonym hat gesagt…

Der Aufruf hat, denke ich, eher innenpolitische Gründe. Während eines Wahlkampfes sich für alle Juden in der Welt auszusprechen kommt natürlich gut an bei der jüdischen Öffentlichkeit in Israel und lenkt etwas ab von der eigenen Misere. Nein, Netanyahu ist für mich eher ein Grund, gerade nicht nach Israel auszuwandern. Ich kann den Mann und seine Politik einfach nicht ab.
Gruß
Jonathan

NOA hat gesagt…

Das tut er aber nicht nur waehrend des wahlkampfes. Man kann ihm viel nachsagen aber das bestimmt nicht

Anonym hat gesagt…

Noa, wann gibt es denn in Israel mal keinen Wahlkampf? Aber okay, jeder soll seine Meinung haben, und ich will mich nicht in den israelischen Wahlkampf einmischen. Ich bin gespannt, wer das Rennen macht.
Gruß
Jonathan

NOA hat gesagt…

Nein, Netanyahu ist für mich eher ein Grund, gerade nicht nach Israel auszuwandern. Ich kann den Mann und seine Politik einfach nicht ab.

Wenn du so schnell durch einen einzigen Mann davon abzubringen bist, nach Israel auszuwandern, dann scheinst du es nie ernsthaft erwogen zu haben. Wer Israel als seine Heimat ansieht, der kommt sicher TROTZ Netanyahu, auch wenn er nicht mit allem uebereinstimmt, was seine Politik ist. (meine persoenliche Meinung) Es ist ja immer noch eine Demokratie und kein Terrorregime, wobei ich mir nur bei letzterem tatsaechlich nicht vorstellen koennte, einzuwandern.
Viele Gruesse
:-)
NOa