Sonntag, 15. Februar 2015

Kein 929 zurzeit - mir fehlt Zeit und Kraft

Meine Kraefte sind zurzeit beschraenkt. Daher gibt es wohl erstmal kein 929 fuer euch. Ich habe auch meine Zweifel, ob diese Initiative so ankommt in Deutschland und gern gelesen wird. 
Es ist wohl doch mehr etwas fuer juedische Leser, die ja sicher bei meinem Blog in der Minderzahl sind. 
Die Auslegungen des Tanach sind vielen sicher befremdlich. 

Mir macht der anhaltende Winter zu schaffen, wobei man als in Deutschland Geborene sich hier nicht beklagen kann. 
Dennoch - wir haben einfach keine starken Heizungen und die Stromrechnungen steigen rasant an, wenn wir unsere Klimaanlagen auf warm stellen. Radiatoren sind noch teurer und so schleicht man sich durch die kalten Tage mit Waermflasche und dicken Decken. 
Wurde noch gestern gesagt, dass es nun Tag fuer Tag aufwaerts geht mit den Temperaturen, so heisst es nun, es wird kaelter, Regen und sogar Schnee fuer Donnerstag/Freitag sind vorhergesagt, auch fuer Jerusalem. 
Wer einen normalen Job hat, dem mag das nicht so zusetzen, aber ich arbeite "auf der Strasse" und das ist nicht einfach bei dem Wetter. 

Am Freitag war ich eingeladen wie so oft und kurz vor dem Kerzenzuenden, bevor ich mich auf den Weg zur Synagoge machen wollte, kam der grosse Regen. Es goss in Stroemen, was mich dazu veranlasste, das Haus nicht zu verlassen. Keine Synagoge - keine Einladung. Einfach zuhause, Bett, Buch und etwas essen. 
So verlief auch der Shabbat, denn obwohl es draussen trocken war, war es mir einfach zu kalt. 
Heute nachmittag fing es wieder an zu regnen und bis jetzt hat es nicht aufgehoert. 
Ich muss froh sein, Regen fuer unser Land ist eine Bracha!
Wenn es nur nicht so schwer waere... 

Ich weiss noch nicht ob und wieviel ich in der naechsten Zeit posten werde, aber fest steht, dass mir ein wenig Zeit und Kraft fehlt, um mit voller Kraft weiterzumachen.

Die Vorkommnisse in Daenemark machen mir in den letzten Stunden sehr zu schaffen und ich bin traurig. Heute morgen habe ich das ganze Geschehen wohl noch nicht so richtig verinnerlicht.

Keine Kommentare: