Donnerstag, 12. Februar 2015

Nachtschicht bei Malka

So, bewaffnet mit Decke, Waermflasche, Zeitung und Laptop lege ich heute eine Nachtschicht bei meiner Malka ein. 
Die Philippinin ist so krank, dass sie heute nachmittag umgekippt ist und mich anrief. 
Wenn die Philippinin umkippt, ist es nicht weit, bis auch Malka umkippt - und das endet in einer Katastrophe. 
Malka muss jede Minute beaufsichtigt werden, denn wenn sie allein aufsteht, reicht das nur fuer ein paar Schritte, bis sie einknickt und sich langlegt...
Da ich ihr in diesem Moment nicht helfen konnte, es war ja erst Mittagszeit und ich war unterwegs zu Hausbesuchen - rief ich die Enkelin an. Die Tochter ist in den USA und vom Schwiegersohn hatte ich die nr. nicht. 
G-tt sei dank hat sich die Enkelin sofort gekuemmert und versucht, Ersatz und Verstaerkung fuer E. zu finden. Mein Angebot war dabei: Ich kann die Nacht machen, damit E. nicht aufstehen muss, aber dafuer muss ich um kurz vor 8h weg, denn ich habe leider an diesem Freitag Buerobereitschaft, von 8h bis 12h. 
Danach koennte ich wieder erscheinen bis eine Stunde vor Shabbat, damit ich noch ein wenig vorbereiten kann. 
Und so war es dann auch. Es wurde niemand gefunden und nun sitze ich im Wohnzimmer meiner Malka, die Philippinin kann ihr Glueck nicht fassen und wir haben Malka gemeinsam ins Bett gebracht, wie ein kleines Kind. 
Ich habe ihr ein Schlaflied gesungen und es war sehr suess. 
Ob es in der Nacht dann auch noch "suess" sein wird - wir werden sehen. 
Ich hoffe jedenfalls, ich werde ein paar gute Stunden schlafen koennen. 

Keine Kommentare: