Sonntag, 15. März 2015

Hin und Her - Wahlen in Israel 2015

Ich stecke in einem Dilemma, gehoere zu den vielen Buergern Israels, die immer noch hin und herueberlegen, was sie waehlen sollen. 
Es ist nicht einfach dieses Mal. 
Viele - auch ich - sind Bibi leid, ein frischer Wind waere positiv fuer uns und unsere Aussendarstellung. Aber was nutzen uns die Beziehungen zu Europa und den USA, wenn man uns noch leichter mit Raketen beschiessen kann? Dies wuerde geschehen, wenn es zur Rueckgabe von Gebieten kaeme. Dann haetten wir eine Situation wie in Gaza. 2005 dachten auch viele, DAS ist die Loesung, der einseitige Rueckzug aus dem Gazastreifen. Gaza ist jetzt "judenrein". Und? Hat es uns geholfen, den Frieden in und um den Gazastreifen herum gebracht? 
Ganz im Gegenteil. Man beschiesst uns nun von dort aus, graebt Terrortunnel, um noch leichter Massenentfuehrungen und Terroranschlaege grossen Ausmasses zu planen und durchzufuehren, steckt alle finanziellen Hilfen in Waffen und Raketen, um uns zu vernichten, wie es in der Charta der Chamas steht. 
Chamas regiert in Gaza. 
Das koennte uns bevorstehen, wenn wir Gebiete aufgeben in Juda und Samaria. 
Wir sind nicht Europa, haben an erster Stelle - und wirlich an erster Stelle - fuer unsere Sicherheit zu sorgen, das reine Ueberleben. Nicht mehr - aber auch nicht weniger. 
Das ist so klar wie nur irgendetwas. 
Iran baut fleissig an der Atombombe unter den Augen der Weltoeffentlichkeit und belaechelt die Warnungen Netanyahus. 
Man kann ihn moegen oder auch nicht - ich mag ihn ehrlich gesagt immer weniger - aber kann ein Herzog oder eine Zippi Livni fuer unsere Sicherheit sorgen? Einen Herzog kann ich mir unter Umstaenden noch als Premierminister vorstellen, aber sie haben vor, sich abzuwechseln, sollten sie an die Macht kommen. 2 Jahre Herzog, 2 Jahre Zippi. Ich habe meine allergroessten Zweifel an Zippi Livni als Premierministerin. Wer kann sie ernst nehmen?
IS steht vor unserer Haustuer, in Aegypten und in Syrien, das ist kein Spass. Wer will es mit dieser Herausforderung aufnehmen?
Ich moechte Bibi wirklich gern loswerden - aber ich moechte auch nicht einen kleinsten Anteil daran tragen, falls Jerusalem geteilt werden sollte und die "Front" naeher rueckt, wir in groesserer Gefahr sind als je zuvor. 

Wie es heute morgen meine Kollegin auf den Punkt brachte: Man kann waehlen, wen man will - nur muss man mit dieser Entscheidung dann auch ruhig schlafen koennen. 
Kann ich das, wenn ich mich gegen Bibi entscheide?
Die gesellschaftlichen Aspekte - Zedek Chevrati (Soziale Gerechtigkeit) ist nicht einen Schritt vorangekommen, da hat Bibi versagt. Junge Menschen moechten sich eine Wohnung leisten koennen, eine eigene. Dies ist zurzeit hier in diesem Staat immer unmoeglicher, junge Paare ziehen wieder zu den Eltern, weil es keine Zukunftsaussicht gibt. 
Die Preise steigen, waehrend die Loehne gleichbleiben - vor allem die Mittelschicht kann kaum ueberleben mit nur einem einzigen Job. 
Aber - die Sicherheit, das Ueberleben des kleinen Staates Israel steht auf dem Spiel. 
Europa kann das egal sein. Die einzige Demokratie im Nahen Osten soll, wenn es nach den uns umgebenden Staaten geht, moeglichst schnell verschwinden, entsprechende Landkarten ohne Israel liegen in den Schulen schon vor. 
Also was sollen wir tun?
In einem blauaeugigen Taumel und der truegerischen Hoffnung nach sozialer Gerechtigkeit und Frieden mit unseren Nachbarn Buji Herzog waehlen, die uns vielleicht in den Ruin treiben?
Aber vielleicht treiben sie uns ja nicht in den Ruin, sondern fuehren uns zurueck zum Verhandlungstisch mit unseren Nachbarn, die uns vernichten wollen. Und es wird dauerhaften Frieden geben. 
Was sollen wir um G-ttes willen waehlen?
Meine Kollegin hat recht: Was immer ich auch waehle - ich ganz allein muss mit dieser Wahl schlafen koennen, die Konsequenzen mittragen. 

Kommentare:

Na ja hat gesagt…

Letztlich ist es ziemlich wurst was man wählt, denn welche Regierung zustande kommt, das entscheidet sich sowieso in den Koalitionsverhandlungen. Da sind die Wahlresultate bzw. die genaue Stärke jeder Partei gar nicht so relevant.
Mein tipp ist das bibi auf jeden Fall an der Macht bleiben will (und auch kann), und dass er diesmal eine Rechts-religiöse Koalition machen wird, und Yesh atid aussen vor lassen wird.
Das hätte er übrigens auch ohne Neuwahlen können, daher verstehe ich nicht, warum er dem Land diesen ganzen Aufwand aufbürdet.

NOA hat gesagt…

einen vorteil hat der ganze Aufwand: WIR HABEN EINEN TAG FREIIIIIIII

Sh hat gesagt…

Wer wagt, gewinnt, heisst es. Das ist in der ganzen Nahostgeschichte ein Schlüsselpunkt, nicht nur in Israel, aber auch dort. Man kann natürlich auch so weiterwursteln, und nichts wird sich bessern, sondern nur weiter verschlechtern.

Erzähl noch, warum Du Zippi Livni nicht ernst nehmen kannst. Ich habe mich länger nicht mit den politischen Figuren beschäftigt, bzw. eigentlich nur mit "Bibi" und weiss: den kann man nicht wählen.
Auch nicht aus Not.

Anonym hat gesagt…

Du könntest auch weder Bibi noch Buji wählen. Ich meine nicht leer einlegen, wie der ehemalige Bürgermeister von Sderot Eli Moyal empfiehlt. (Dieser, „seit seiner Geburt“ Likudnik, verzeiht Bibi nicht, wie der Sderot und Otef Asa im Stich gelassen hat, und kann es doch nicht über sich bringen, ins andere Lager zu wechseln.)
Aber es gibt auch kleine Parteien , über die niemand spricht. Oder hast du schon von „Besechutan“ gehört? Das ist eine Nischenpartei unter der Führung der jungen charedischen Rechtsanwältin Ruth Kolian, die versucht, der grossen stummen Gruppe der ultraorthodoxen Frauen endlich eine Stimme zu verschaffen. Nachdem keine der charedischen Parteien überhaupt auf ihr Anliegen einging, rief sie zu einem Boykott von Aguda, Degel haTora etc. auf und stellte eben Besechutan auf die Beine. Die o.g. Parteien tun alles, um sie totzuschweigen. Ich glaube nicht, dass sie in dieser Runde den Einzug in die Knesset schafft,Doch der Versuch allein könnte der Anfang einer neuen Entwicklung sein. (Oder nicht ganz neuen? Vor zehn Jahre wäre das noch undenkbar gewesen). Ich möchte dieser Pionierin und ihren Mitstreiterinnen einen Achungserfolg gönnen.
Weiteres dazu kannst du hier
http://www.audiatur-online.ch/2015/01/20/ultraorthodoxe-frauen-gruenden-neue-partei/
und hier
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/191421#.VQbj6I529ac/
finden.

NOA hat gesagt…

Weil zipi sich oft definiert indem sie ueber andere herzieht ich hoere wenig eigenes.
Kleinen parteien meine stimme zu geben halte ich fuer nicht so schlau. Aber man kann darueber geteilter meinung sein.
In jedem fall wirds spannend morgen
:-)