Montag, 9. März 2015

Mein Auto

Ufff, war das ein verrueckter Tag. Und - ich bin Autobesitzerin und kann es noch gar nicht fassen. 
In den letzten Wochen hatte ich mich verstaerkt nach alten Autos umgeschaut und was ich fand beim Haendler passend zu meiner persoenlichen finanziellen Schmerzgrenze war im Durchschnitt folgendes: Schmerzgrenze 15000 Shekel (3000 EUR). Baujahr 2001. VW oder Mazda 200.000km gefahren, 6. Hand. In den letzten Tagen dann kam ich in Kontakt mit einem privaten Autohaendler durch F. (danke F. fuer alle deine wunderbaren Kontakte, die mir sehr geholfen haben!), der Empfehlungen von glaubwuerdigen Menschen bekam. Dieser hatte Ruck zuck ein Angebot fuer mich: Hyundai Getz, Bauj. 2006, 118.000 km. und im Grunde 2. Hand. Im ersten Jahr war er zwar ein Mietauto, aber ab 2007 nur in einer Hand bis heute. Von aussen - wie ihr seht - SEHR gut in Schuss und gepflegt, und wie sich heute nachmittag in der Werkstatt herausstellte auch insgesamt technisch gesehen. 
So war ich heute mehr oder weniger den ganzen Tag nicht sehr konzentriert bei der Arbeit, wobei ich mir das an einem Tag voller Hausbesuche ruhig mal leisten kann. Staendig am Telefon, wer kann mit mir fahren, wie komme ich nach Modiin Illit, zu welcher Uhrzeit kann ich das Auto in der Werkstatt (auch danke fuer den Tipp, F.!!) checken lassen, wann muss ich die Versicherung aktivieren usw usw... 
Am Nachmittag dann in Modiin - Geld angezahlt, in die Werkstatt gefahren, nach Hause, um morgen den Rest des Geldes zu bringen, mich versichern zu lassen, den Wagen auf meinen Namen umzuschreiben und ihn stolz nach Hause zu fahren. 
Dann kam es aber anders, die flinken Verkaeufer haben eine Hotline zur Postfiliale, in der man das Auto umschreiben muss, und managten das alles per Smartphone. So bleibt mir das morgige Schlangestehen in der Post erspart und der Fahrzeugschein liegt schon bei mir auf dem Tisch - mit MEINEM Namen. 
Auch das Auto wurde mir gerade vorbeigebracht. Nur dass ich erst morgen frueh damit fahren werde, denn erst dann bin ich versichert. 
Ausser der Probefahrt, die ich sehr (wirklich SEHR) genossen habe. Endlich wieder Autofahren, herrlich. 
Eine Besonderheit, die ich noch nicht kannte, war der Abschluss der Versicherung.
Es gibt eine Art Agency, bei der man seinen Fahrzeugtypen angibt, sein Alter, und ob man die letzten 3 Jahre versichert war. Diese checken alle grossen Versicherungen und suchen einem das Beste und guenstigste Angebot heraus. 
In meinem Falle eine Haftpflicht (incl.Abschleppdienst) fuer jaehrlich 2200 Shekel, das sind weniger als 200 Shekel im Monat (ca. 40 EUR). 
Waere ich in den letzten Jahren versichert gewesen, haette ich noch weniger zahlen muessen. 
Weiter muss man eine sogenannte Lizenz bezahlen, die an den jaehrlich vorgeschriebenen Test gekoppelt ist. (eine Art TUEV. Plakette). Kostenpunkt 1000 Shekel (200 EUR) einmal im Jahr. 
Den Test an diesem Auto muss ich erst im August machen lassen. 
So bin ich jetzt wirklich gluecklich, obwohl ich fast gar nicht wage, mich zu freuen, weil ich staendig denke: "Warte erstmal ab, ob das Auto auch nicht schlapp macht."
Aber bis dahin, kann ich mich doch erstmal freuen, oder?
Ich hoffe wirklich sehr, dass HKB"H meine Wege gelingen lassen moege und dass ich ein wenig Glueck mit diesem Auto habe, und - dass ich nun ein wenig mehr von unserem schoenen Land sehen werde, ohne angewiesen zu sein auf andere Menschen oder den "letzten Bus vor Shabbat", der z.B. am Toten Meer manchmal gar nicht kommt. ( dann steht man dumm da, nicht wahr, Odeliya?)
Also - ich moechte noch einmal Danke sagen, vor allem an F., der mir diese vielen Kontakte hergestellt hat und dem ich im Grunde den Kauf zu verdanken habe. 

Kommentare:

AMC hat gesagt…

Ich gratuliere Dir von Herzen und denke an die schönen 10 Tage, als wir mit einem gemieteten Auto kreuz und quer durch Israel fuhren.

Flamingo hat gesagt…

Uh Auto fahren wäre nicht's für mich. Ich erledige am liebsten alles zu Fuß. Dir gratuliere ich aber ganz herzlich zu deinem Auto!! Wie ich früheren Beiträgen entnehmen kann hast du dir ja schon lange eins gewünscht.

Wow wie gut doch manchmal alles läuft.

Jetzt kannst du am Sabbat endlich mit dem Auto zur Synagoge fahren und brauchst nicht mehr zu laufen. Nur ein kleiner Scherz. ;)

NOA hat gesagt…

Flamingo: hast du schon mal alles zu fuss erledigt in Jerusalem? hier geht es steil bergauf und bergab... das ist nicht IMMER ein vergnuegen. Aber in der Regel ist Bus/Fuss/STrassenbahn eine gute Moeglichkeit. Ich brauche es auch eher fuer die Freizeit.. z.B. um nicht am Freitag mit dem letzten Bus (der ca. um 14h faehrt) schon vom Toten Meer nachhause zu muessen. Incl. die Unsicherheit ob ueberhaupt einer kommt (das ist freitags nicht immer der fall. Meine Freundin hat da boese Erfahrungen gemacht und auf der Strasse gestanden, waehrend die LKWfahrer einer nach dem anderen anhielten.. da hat man schon bisschen Angst..

Anonym hat gesagt…

מזל טוב!

Flamingo hat gesagt…

Nein in Jerusalem hab ich noch nie was zu Fuß erledigt. Ich war ja noch nie dort. :) Ich meinte eher auch bei mir daheim brauch ich kein Auto. Freut mich jedenfalls wirklich dass du jetzt eins hast.

Anonym hat gesagt…

מזל טוב מכונית! ברכות מצפון גרמניה על ידי נאדין