Donnerstag, 9. April 2015

Pessach - die richtige Dosierung

Heute abend beginnt der 7. Tag Pessach, ein Vollfeiertag, im Unterschied zu den Halbfeiertagen diese Woche. Die ganze Woche haben wir nur bis 14h arbeiten muessen, und man konnte wirklich etwas unternehmen. Ich habe es sehr genossen, war in Herzliya, in Beit Zayt und Beit Meir, in der Altstadt an der Kotel. 
Das Wetter war Pessach-wuerdig, Sonnenschein, warm und fruehlinghaft, gestern sogar bis zu 30 Grad. 
Dann der "Absturz" heute morgen, 14 Grad, bedeckt, kuehler Wind und sehr ungemuetlich. 
Das soll morgen, am 7. Tag Pessach und am Shabbat so bleiben. 
Zwei Einladungen fuer heute abend und morgen (Leil Shabbat) habe ich angenommen, aber als heute morgen im Autobus die 3. kam, fuer morgen mittag, habe ich hoeflich abgelehnt. 
Am Abend ist es schoen, eingeladen zu werden, aber was mir immer schwerer faellt, ist der Shabbat-Tag oder am Feiertag, morgens einige Stunden in der Synagoge sitzen, und danach weitere Stunden am Tisch sitzen und essen. 
Das ist fuer mich "Ueberdosierung", mein Koerper und mein Geist koennen das nicht mehr, moechten frei sein und auch ein wenig Zeit draussen verbringen, z.B einen kleinen Spaziergang machen. 
Oder einfach nur im Haus sein und lesen, essen, wann einem der Sinn danach steht, und ausruhen. 


Ich wuensche allen Lesern Chag Sameach, und Shabbat Shalom!
Ruht euch aus, macht etwas Schoenes, findet die richtige Dosierung fuer Geist und Koerper und ueberfordert euch nicht.

Keine Kommentare: