Montag, 4. Mai 2015

Aufenthalt ein wenig ueberschattet - Koffer weg

Ein einziger Alptraum - um es vielleicht etwas uebertrieben zu sagen - war der Flug (die Fluege) meiner Tochter mit ihrem Partner nach Israel. 
Sie waren um 3 Uhr aufgestanden, um dann um 4h abgeholt zu werden zum Duesseldorfer Flughafen. Mit Swiss-Air sollte es nach Zürich, und von da aus nach Tel Aviv gehen. 
Es ging nicht mit Swiss-Air nach Zuerich, sondern mit Germanwings. Das wurde mal eben 24 Stunden vor dem Flug beschlossen. 
Ist ja nicht schlimm. 
Sie sassen im Flugzeug um 7h morgens, als der Captain durchgab, alle muessen wieder aussteigen, das Flugzeug muss gewechselt werden. Die Tuer geht nicht zu. 
Das hiess aber auch, dass der Anschlussflug in Zuerich nicht erreicht werden konnte. Wie sollte es nach Israel weiter gehen und vor allem - wann?
Das konnte man zunaechst den beiden nicht sagen. 
Irgendwann ging es dann nach Zuerich mit einem Flugzeug, bei dem man die Tuer verschliessen konnte, und in Zuerich standen die zwei dann da, und warteten auf eine Loesung. 
Diese kam dann. Man koenne ihnen anbieten, mit El Al um 14h weiterzufliegen. Auch dieser Flug war verschoben worden aber zumindest wuerden sie am selben Tag (Abend) noch ankommen. 
Ich verfolgte im Internet die Flugplaene und nachdem sie dann endlich am Flughafen Ben Gurion um 19:30 ankamen, waren sie - wie man befuerchten konnte - ohne Gepaeck. 
Sie mussten ein Formular ausfuellen fuer den Zoll und nun heisst es warten. 
Kostbare Zeit des Urlaubs, ein paar schoene Tage in Jerusalem, dann Tel Aviv, sind - zurzeit jedenfalls - irgendwie ueberschattet. Keine frische Kleidung, keine persoenlichen Sachen, und dazu noch erreichbar sein, was heisst - keine grossen Ausfluege zurzeit. 
Wir wollten sowieso in Jerusalem bleiben am ersten Tag, da der Partner meiner Tochter noch nie in Israel war, aber es ist schon ziemlich aergerlich, vor allem haben wir so unsere Zweifel, dass das Gespaeck schnell kommt. 
Denn schliesslich war es nicht nur El Al, sondern auch andere Fluggesellschaften waren beteiligt an ihrem Flug nach Israel. 
Gestern abend dann erstmal zu Freunden, T-Shirts ausleihen, die nun am Partner meiner Tochter schlabberig herunterhaengen. Das traegt nicht gerade zu guter Laune bei. 
Ich kann gleich um 8:30 bei El Al anrufen, und falls sich die Koffer auffinden, wird man sie uns sogar vorbeibringen. 
Es ist sicher nicht das Schlimmste, was passieren konnte, aber es ueberschattet schon sehr unsere Laune. 
Falls wir uns entschliessen, zum Canyon Malcha zu fahren um Kleidung zu kaufen, waere das auch ein verlorener Tag. (oder ein paar verlorene Stunden)
Ich hoffe auf ein Wunder, dass das Telefon gleich klingelt und man uns schon am Morgen die Koffer bringt. Meine Wuensche sind immer ein wenig zu gross, oder?

Kommentare:

Bof hat gesagt…

ach ja, sowas kann passieren... das mit dem zeitig aufstehen und losfliegen, da lag die Tücke schon von Anfang an in der Planung. Wenn man das nicht gerne hat, dann sollte man keine frühen Flüge buchen... Und gibt es keine Direkt-Flüge von Düsseldorf nach israel? Oder wollte man mit dem indirekten Flug sparen? Aber dann weiss man ja, dass man sich das billlige Ticket mit minderem Komfort und grösserem Risiko für solche Zwischenfälle erkauft...

Flamingo hat gesagt…

Oh man schitt. Das tut mir echt leid für euch. Hoffentlich regelt sich das mit den Koffern bald.

NOA hat gesagt…

bof, du schaffst es doch immer wieder, mit deiner "Boffigen" reaktion ich zu verblueffen. oder sollte ich sagen, zu "verboffen"?
MAN wollte nicht sparen, mit dem indirekten flug - obwohl dich auch das einen SCheiss anginge... sorry fuer die harten worte.. - sondern, wir haben gesucht und gesucht, um einen Flug zu finden, der NICHT am shabbat landet, denn dann haette ich die zwei nicht abholen koennen und der allgemeine Sherut-shuttle ist auch nicht immer so zuverlaessig am Shabbat.
Du scheinst ja ein schlimmerer Klugscheisser zu sein, als ich... und das will was heissen..
:-)
N

NOA hat gesagt…

Es gab keine Direktfluege mehr, zu der zeit wo sie urlaub hat.