Mittwoch, 1. Juli 2015

IS droht uns in Video-Botschaft - "nicht dass Israel denkt, wir sind abgelenkt!"

Waehrend ich in deutschen Medien die Berichte der groessten Anschlagsserie der Sinai-halbinsel durch den IS immer noch unter "ferner liefen" suchen muss, ist es hier in den Nachrichten aktuell wie nie und von hoher Wichtigkeit. 
Der Reporter in Arutz 2 fragte einen Aegypten-fachmann, ob es wohl an ein Wunder grenzt dass Israel immer noch in einer "Blase" lebt, (G-tt sei dank) nicht betroffen ist von den wilden Graeueltaten der IS, von Anschlaegen und Anschlagsserien. 
Und in der Tat ist es ein Wunder - fragt sich nur, wie lange noch. 
Denn - der IS droht uns heute wieder in einer Videobotschaft offziell:
 "Nicht dass Ihr (Israel) glaubt, wir sind abgelenkt, durch die innermuslimischen Kaempfe, nein, der richtige grosse heilige Krieg steht noch bevor, und das was jetzt passiert, ist ein Teil des grossen Kampfes gegen euch."
Nicht nur einmal hat IS davon gesprochen, Jerusalem auch "befreien" zu wollen, sie stellen sich da gewiss die systematische Zerstoerung aller muslimischen und juedischen Kulturschaetze vor, die Kotel, der Felsendom, einfach alles in einem riesigen Showdown vernichten. Ja, wir kennen doch inzwischen die Zerstoerungslust dieser Leute. Und seien wir ehrlich: seine Prophezeiungen, Drohungen und Ankuendigungen hat IS bisher doch oft umgesetzt.

Nach der Anschlagsserie, in der zeitgleich 5 Checkpoints des Militaers in Aegypten ueberfallen wurden, toben erbitterte Kaempfe und die Bilder, die wir in den Nachrichten uebermittelt bekommen, sind beaengstigend. Die Aegyptische Armee - ein starke Armee - schlaegt nun unerbittlich zurueck und bombardiert IS Stellungen. Ein Feuerball nach dem anderen, aber es sind eben auch mehr als 60-70 aegyptische Soldaten umgekommen durch IS. 
Leider verfuegen diese IS-Menschen (sind das noch Menschen?) ueber unglaubliche Waffen, sogar Panzerabwehr - und Flugzeugabwehrwaffen sind darunter, was die Sache nicht einfach macht. 
Aegypten hat eine sehr starke Armee, aber wohl eines in den letzten Jahre versaeumt. Einen ordentlich funktionierenden Geheimdienst auf die Beine zu bringen. 
Jetzt ist es zu spaet, einen Geheimdienst kann man nicht von heute auf morgen aus dem Boden stampfen. Verbindungen muss man ueber Jahre aufbauen. Leider verpasst! Schade!
Aber Netanyahu gibt heute bekannt, dass wir (Israel) mit den Aegyptern und den Jordaniern zusammen arbeiten, was ich schon dachte, denn wir sind einfach zu nahe dran, als dass wir wegschauen koennen.Gleichwohl weiss Jordanien sehr genau, dass es sich zurzeit nur auf Isarel verlassen kann.
Die Kaempfe breiten sich auf der Sinai-halbinsel nach El Arish und Rafiah aus (Rafia ist der Grenzuebergang zum Gazastreifen, weshalb Israel auch seine Grenzen dorthin geschlossen hat und in allerhoechster Alarmbereitschaft ist.

Es gibt noch eine grosse Sorge: In jedem Gebiet, was Daesh (IS) im Sinai erobern, werden verstaerkt die Beduinen mobilisiert fuer IS zu kaempfen.

Und wenn ich die Kommentare in der Tagesschau ueberschlage, dann stehen mir die Haare zu Berge. Da wird diskutiert, ob es Terroranschlag, oder Angriff oder Ueberfall heissen soll. Die Menschen haben einfach immer noch nicht begriffen, mit wem wir es hier - nicht nur wir, sondern die gesamte westliche Welt - zu tun haben. Mit den Zerstoerern der Menschheit, der ganz normalen menschlichen Zivilisation.

Kommentare:

SH hat gesagt…

Ja, Israel ist für viele halt doch weit weg. Es ist schlecht nicht vorstellbar, wie nahe geografisch die Dinge beisammen liegen...
Ich denke schon seit letztem Jahr daran, daß Daesh für Israel (Ch''v) gefährlich werden könnte.
Nur gute Neuigkeiten!!

NOA hat gesagt…

AMen veAmen, Shoshana
Noa