Mittwoch, 14. Oktober 2015

Behandlung eines Terroristen - Habt ihr schon mal daran gedacht...

Habt ihr schon mal darueber nachgedacht, wer die angeschossenen verletzten Terroristen behandeln und pflegen muss?
Ich gebe zu, dass ich mir darueber in der letzten Zeit wenig Gedanken gemacht habe, aber heute erzaehlte mir meine Freundin, dass ihre Schwiegertochter als Krankenschwester auf der Intensivstation der Herz-Thorax-Station arbeitet und in der gestrigen Nacht ein Terrorist, der vorher auf Menschen eingestochen hatte, eingeliefert wurde. 
Natuerlich faellt es allen schwer, und niemand will gerne diese Arbeit machen, aber sie musste sich um den Terroristen kuemmern. 
Sie erzaehlte meiner Freundin danach, sie habe sich wie ein Roboter bewegt, alles getan, was getan werden muss, um die Pflege des schwer verletzten Terroristen zu gewaehrleisten, als sie jedoch dann am Ende der Schicht nach Hause wollte, habe sie sich die Seele aus dem Leib gekotzt. 

Genauso geht es den Sanitaeterin von MDA wohl, (ein Pendent zum Roten Kreuz, "Roter Davidstern")
Sie sind verpfichtet, sich am Terrorort um den am schwersten verletzten Menschen zuerst zu kuemmern, selbstverstaendlich auch dann, wenn es der Terrorist selbst ist, der kurz vorher Menschen niedergestochen hat, in der Absicht sie umzubringen. 
Stellt euch vor, eure verletzten "Brueder" liegen blutend vor euch, aber ihr muesst erst die Erstversorgung des Terroristen sicherstellen. 
Ich kann nur sagen, Hut ab, ich bin nicht sicher, ob ich das koennte.

Ein guter Freund, der bei MDA arbeitet, berichtet mir ueber ein weiteres Dilemma, welchem die Sanitaeter ausgesetzt sind.
Ein Terrorist, ein Attentaeter, der schwer verletzt am Boden liegt, darf solange nicht angefasst werden, bis eine Sicherheitskraft - meist ein Bombenentschaerfer - sichergestellt hat, dass dieser Terrorist keinen Sprengstoffguertel traegt. Die Sicherheit des Sanitaeters geht in diesem Falle also vor. Bis die Sicherheistkraft feststellt, dass der verletzte Attentaeter keinen Sprengstoffguertel traegt, "darf" ein anderer Verletzter unter den Opfern behandelt werden. Natuerlich wiederum der, der dann am zweitschwersten verletzt ist.
Sobald der Terrorist gecheckt wurde, und er keinen Sprengstoffguertel traegt, muss er wieder Prioritaet haben in der Behandlung (falls er am schwersten verletzt wurde, und die Chance besteht, dass er durch die Behandlung ueberlebt.
Dies sind klare Anweisungen bei MDA.

1 Kommentar:

Beth Asharah hat gesagt…

Ehrlich gesagt könnte ich das nicht. Selbst mit einer Therapie würde mir das nicht gelingen. Zudem stellt sich mir die Frage, was die Muslims machen würden, wenn unter Verletzten ein Jude ausgemacht wird.

IDF ist die Armee auf der Welt, mit den wenigsten Toten unter den Zivilisten. Israel lässt seine Feinde frei und gleichberechtigt unter sich leben, während alle islamischen Diktaturen alle Juden nachhaltig vertrieben haben. Israel greift nie an und verteidigt sich nur, wenn die Umstände bereits unerträglich sind.

Dankt es die Welt Israel, dass sie so vorbildlich agieren?
Nun, die Antwort kennen wir alle.

Das "Experiment" es besser zu machen würde ich beenden, denn die Menschheit ist wohl noch nicht soweit. Denn beendet Israel das Experiment nicht, müssen noch viele Jüdinnen und Juden sterben und leiden und alle anderen sind dauerhaft traumatisiert. Wofür das alles? Damit ein paar Barbaren vielleicht doch noch zur Vernunft kommen?